Konzerte

Danke 2017 – Willkommen 2018!

Ein weiteres Jahr geht allmählich zu Ende und ich sehne mich nach den schönen und stillen Momenten des bevorstehenden Winters und seiner Einladung zur Rückschau, zum Bilanz ziehen und zum Träumen, der ich gerne nachkomme.

Die Auftritte des Jahres 2017 waren für mich mit einer großen Weiterentwicklung verbunden. Was mit offenen Bühnen begann, führte in diesem Jahr immer häufiger hin zu Vorprogrammen und Doppelkonzerten und ersten Konzertanfragen für mein Liedermacherprogramm.
Das bestärkt mich darin, an meinen Träumen festzuhalten und den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

Neben intensiven, musikalischen Momenten waren es vor allem die zwischenmenschlichen Begegnungen mit Zuhörern, Veranstaltern, Presse und Kollegen, die für die schönsten Erinnerungen in diesem Jahr sorgten und ohne die dies alles nicht möglich gewesen wäre. Danke dafür! 🙂
Wenn man alle 1-2 Jahre an einen Veranstaltungsort zurückkehrt, fühlt sich das ein wenig an, als ob man einen entfernten Teil der Familie endlich mal wiedersieht. Und so freue ich mich schon jetzt darauf, wenn es im Frühjahr mit Konzerten weitergeht und ich einige Bühnen in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Berlin und Thüringen wieder besuchen werde, die ich bereits kenne. Aber auch neue Veranstaltungsorte gilt es im nächsten Jahr zu entdecken.

Die letzte Gelegenheit, mich 2017 nochmal live zu hören, wird am Sonntag, den 10.12.2017, ab 17:00 Uhr, in Hanau, Hintergasse 8, in Christels Scheune sein. „Christel’s Scheune“ ist so ein Ort, zu dem ich gerne zurückkehre. Ich habe die Bühne durch eine OpenStage-Veranstaltung kennengelernt und konnte dort bereits im letzten Jahr ein Doppelkonzert mit Biber Herrmann spielen. Auch in diesem Jahr werden Biber und ich uns den Abend teilen. Und diesmal wird auch unsere Freundin Sue Ferrers mit ihrer Nyckelharpa als Special Guest dabei sein, was dem stimmungsvollen Programm eine weitere Farbe hinzufügen wird.

Ich freue mich auf diese letzte musikalische Begegnung in 2017 und wünsche euch allen beschauliche und schöne Feiertage, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Drei Frauen im Park

Letztes Jahr entstand bei mir der Gedanke, eine kleine Veranstaltungsreihe durchzuführen, bei der ich jeweils zwei weibliche Singer-Songwriterinnen bzw. Liedermacherinnen zu mir auf die Bühne einladen wollte. Die Veranstalterin der Bad Camberger Kurkonzerte „Sommer im Park“, Birgit Weyers, war von der Idee sofort begeistert und so begann ich mit der Planung.
Meine Wahl für den ersten Termin fiel auf Lea Radermacher und Enkhtuya Jambaldorj.

Lea Radermacher ist eine 19jährige Singer-Songwriterin aus Ingelheim, die mit der Gitarre in ihren eigenen, englischsprachigen Songs von der Liebe, dem Leben und dem Wunsch, den eigenen Weg zu finden, erzählt. Ich kenne sie schon von verschiedenen anderen Veranstaltungen, u.a. dem Idsteiner Jazz-Festival, bei dem sie die Veranstaltung eröffnet hat und ich weiß, dass sie ihre Zuhörer mit ihrer frischen Energie fesselt.
Die aus den Tiefen der Mongolei stammende Künstlerin Enkhtuya Jambaldorj nimmt ihr Publikum mit auf eine faszinierende Reise in das Reich der exotischen Klänge. Mit Gesang und auf landestypischen Instrumenten wie der Shudraga (Langhalslaute), Morin Khuur (Pferdekopfgeige), Yatga (Wölbbrettzither) vollzieht sie einen Streifzug durch die traditionelle zentralasiatische Folklore (Mongolei, Nordchina, Burjatien) und lässt dabei zugleich experimentelle Einflüsse aus der zeitgenössischen Weltmusik nicht aus.
Zusammen mit meinen eigenen, deutschsprachigen Liedern am Klavier ergibt sich ein dreigeteilter Konzertabend mit einer abwechslungsreichen, interkulturellen und genreübergreifenden Mischung, die in dieser Form sicherlich nicht häufig anzutreffen ist.

Und tatsächlich hat sich schon in dieser Anfangsphase ein weiterer Veranstalter gefunden, so dass sich die anfangs geplante lose Verbindung in Zukunft zu einem festen Projekt entwickeln könnte. Man darf gespannt sein…

Wer die „Drei Frauen“ im Kurpark von Bad Camberg erleben möchte, der ist am 12.Juli ab 19:30 Uhr herzlich willkommen. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung im Kurhaus stattfinden.

Neben „Drei Frauen im Park“ werde ich am 2. August, ebenfalls ab 19:30 Uhr, mit meinem kompletten Programm noch einmal im Bad Camberger Kurpark bei „Sommer im Park“ zu hören sein. Wie bereits im letzten Jahr wird mich dabei Biber Herrmann als Special Guest und virtuose Bereicherung begleiten.
Über euer Kommen würde ich mich sehr freuen und wünsche einen schönen Sommer!

Spontaner Spaß

Die letzte Zeit stand ganz im Zeichen spontaner Auftritte. Spontane Auftritte? Ja, die gibt es. Ich hatte gerade den Auftritt als Vorprogramm für Biber Herrmann im Karlsruher “Jubez” gespielt, als ich einen Anruf erhielt, dass bei der freien Bühne Landau jemand ausgefallen sei und ob ich einspringen wolle. Also legte ich in Landau noch einen Zwischenstopp ein, und vor vollem “Haus am Westbahnhof” hatten wir alle einen tollen Konzertabend. Bei der nächsten Gelegenheit wollte ich eigentlich nur als Zuhörerin und Begleiterin von Biber bei Ulrike Neradts “Bunte Runde” im wunderschönen Salontheater in Taunusstein zugegen sein. Bei Ulrike Neradts Veranstaltung im Martinsthaler KiK hatte ich ja bereits bei zwei Veranstaltungen gespielt. Im Salontheater dann lud mich Ulli Neradt ein, eine spontane Einlage zu geben und so spielte ich “Kühe mampfen Gras” als Abschluss von Biber’s Set. Später teilten wir, Ulrike Neradt, Ali Neander, Sabine Fischmann und Biber Herrmann für eine Zugabe die Bühne. Die Künstler-Welt kann wirklich manchmal sehr überraschende Momente offen halten und ich freue mich darüber, immer wieder Teil von ihr zu sein.

Am Sonntag gebe ich noch ein Solo-Konzert im Yoga-Studio von Tina Huber in Bad Schwalbach, danach geht es eine Woche auf Tour mit Biber Herrmann. In den für mich ausnahmslos neuen Locations spiele ich entweder ein kleines Set im Vorprogramm oder begleite Biber als “Special Guest” mit Zweitstimme.

Hier findet ihr die Termine:

Solokonzert:
Sonntag, 19. März, 12:30 Uhr – Yoga-Studio „Inner Smile“ in 65307 Bad Schwalbach

Backing-Vocals für Biber Herrmann:
Montag, 20. März, 19:30 Uhr – Brauners Blues Corner im Brunnenhof, 54290 Trier
Dienstag, 21. März, 20:00 Uhr – Gitarrissimo im Gdanska, 46045 Oberhausen

Support mit Solo-Vorprogramm für Biber Herrmann:
Mittwoch, 22. März, 20:00 Uhr – Tragödchen im Buch-Café Peter & Paula, 40878 Ratingen
Freitag, 24. März, 19:00 Uhr – Friedenskirche, 47799 Krefeld

Meilenstein erreicht

Ein halbes Jahr habe ich auf diesen Zeitpunkt hingearbeitet und dann stand er vor der Tür. Die Rede ist von meinem ersten Solokonzert.
Zwei mal begleitete ich gesanglich die Auftritte von Biber Herrmann in Bad Camberg, zuletzt im November 2015. So entstand bei der Veranstalterin Birgit Weyers die Idee eines Solokonzertes von mir im Rahmen der Kurkonzertreihe „Sommer im Park“, nachdem sie dann auch meine Demo-CD gehört hatte.
Auch wenn ich Zweifel hatte, ob ich bis dahin genügend eigenes Material zusammen haben würde, habe ich schließlich zugesagt. Über ein halbes Jahr hatte ich noch Zeit, für mein Solokonzert bei sog. “offenen Bühnen” oder als fester Programmpunkt bei Veranstaltungen mit verschiedenen Künstlern weitere Bühnenerfahrung zu sammeln. Noch drei weitere Songs schrieb ich in der Zeit und studierte sie ein. Dazu kamen ein paar zusätzlichen Stücke, bei denen mich Biber als mein Special Guest begleiten würde – so sollte es möglich sein, eine komplette Konzertstunde zu füllen.
Am 27. Juli, um 19:30 Uhr, fand im Kurpark Bad Camberg dann bei schönem Wetter mein erstes, eigenes Konzert statt. Ich war sehr nervös, aber es lief seeeehr gut! 🙂 Die Atmosphäre war viel dichter, als ich das von einer OpenAir-Veranstaltung erwartet hatte; die ca. 150 Leute im Publikum lauschten aufmerksam der Musik. Mit Standing Ovations am Ende hätte ich niemals gerechnet und das hat mich so berührt, dass mir fast die Tränen gekommen wären.
Das erste Solokonzert ist für einen Künstler ein großer Meilenstein, und eine solch schöne Resonanz belohnt für alle Mühen und Zweifel, die den eigenen Weg neben den schönen Momenten so begleiten.

Hier ein paar Fotos vom Konzert:

Für den September hab ich zwei Auftritte auf offenen Bühnen geplant (Landau am 9.9. und Mörfelden-Waldorf am 30.9.), bevor dann im weiteren Verlauf des Jahres noch zwei Vorprogramme und ein komplettes Set im Doppelkonzert auf mich warten. Es geht weiter… und ich freu mich auf euch bei den nächsten Konzerten. 🙂

… on tour

Liebe Leute, eben hab ich erstaunt festgestellt, dass es nun schon fast 3 Monate her ist, seit ich meinen letzten „Neuigkeiten“-Eintrag geschrieben habe. Dabei mangelt es nicht an Ereignissen, sondern einfach an der Zeit, darüber zu berichten. Also was ist los bei der Sachs?

Zwei weitere meiner Songs sind fertig geworden. 🙂 „Kühe mampfen Gras“ konnte im Sapperlot-Theater in Lorsch live das Licht der Bühnenwelt erblicken und „Die alte Frau“ hatte in Christel‘s Scheune in Hanau ihre Premiere.
Ganz besonders freut es mich, dass nach meinem ersten offiziellen Vorprogramm im Maximal-Theater in Rodgau weitere Anfragen von namhaften Kleinkunstbühnen kommen. So werde ich in weiterer Zukunft auch als Support-Act im Jubez in Karlsruhe, in der Friedenskirche Krefeld, im Ratinger Tragödchen und im Eltviller Salon zu hören sein ! 😀

Doch nicht nur am Klavier ist einiges passiert. An der Seite von Biber Herrmann, Ralf Gauck und Mckinley Black konnte ich bei einigen schönen Konzerten als Sängerin mitwirken und ganz besonders geehrt hat es mich, dass die beteiligten Künstler auch zwei meiner eigenen Songs spielen wollten.

Gerade komme ich von einer „3-Kirchen-Tour“ mit Biber Herrmann zurück (Petruskirche Berlin, Johanniskirche in Schönebeck/Elbe sowie die Katharinenkirche in Stendal), und die wunderschönen Eindrücke dieser Auftritte sind noch ganz frisch.  Jede der Kirchen hatte ihre ganz eigene Atmosphäre und Akustik und es ist ein Erlebnis, in dieser Atmosphäre auch völlig ohne instrumentelle Begleitung singen zu dürfen.

Johanniskirche Schönebeck
Johanniskirche Schönebeck, 2016

Meine nächsten Live-Termine sind am Freitag, den 13. Mai ab 19:00 Uhr im Kulturcafé in Groß-Gerau, sowie am Sonntag, den 15. Mai ab 15:00 Uhr im „Silent Sound Garden“ in Dreieich beim dortigen dreitägigen Pfingstfestival. Weiterhin werde ich am 5. und 6. Juni jeweils ab 19:00 Uhr im KIK „Kabarett im Kabinett“ in Eltville-Martinsthal den Abend mitgestalten. Ich freu mich drauf!

Und…. Action!

Filmkamera

FilmkameraAm 5. August trafen sich Biber Herrmann und ich mit einer Reporterin des Rheingau-Echos in der Waas’schen Fabrik, einer tollen Veranstaltungs-Location in Geisenheim. Es sollte ein Video-Musikerportrait über Biber entstehen und da ich ihn nun schon seit geraumer Zeit als Zweitstimme begleite, war ich ebenfalls dabei.

Ich bin ja bereits ein paar Mal bei Auftritten gefilmt worden, aber wie es sein würde, gezielt vor der Kamera zu sprechen und zu singen, ohne dass da ein Publikum ist, auf das man sich statt dessen fokusieren kann, das konnte ich nicht so richtig abschätzen. Jeder der wie ich zu spontaner Erstarrung neigt, wenn sich auch nur ein Objektiv in seine Richtung bewegt, wird gut verstehen, was ich meine. Tatsächlich waren meine Bedenken aber völlig unbegründet, denn das Frage-Antwort-Spiel und die Aufzeichnung der zwei Songs liefen total locker und in einem Rutsch in nicht mal einer Stunde über die Bühne und haben dabei sogar noch richtig Spaß gemacht. Danke Lisa! 🙂

Das entstandene Material wird nun in einen Kurzbericht zusammengeschnitten und dann demnächst auf der Seite des Rheingau-Echos veröffentlicht werden. Und ich bin schon sehr gespannt, was dabei herauskommen wird. Vor allem bin ich gespannt, ob man sehen wird, dass mein Blick immer wieder zu den ganzen Bildern und Kunstobjekten abgeschweift ist, die überall im Raum verteilt waren. Ich konnte es einfach nicht durchgängig verhindern; die schönen, aber in dem Fall verflixten Dinger hatten denselben Effekt wie ein laufender Fernseher auf mich – da muss ich auch immer wieder hinschauen. Egal, ob es mich interessiert oder nicht.
Letztlich wird es wohl nicht wirklich auffällig gewesen sein, denn die Reporterin war so begeistert, dass sie spontan angeboten hat, mit mir ebenfalls ein Video-Portrait zu machen, bei dem sie mich und meine Musik vorstellt, so dass wir uns Ende August ein weiteres Mal treffen werden! 🙂

Überhaupt wird sich, was meine eigenen Songs angeht, in nächster Zeit einiges tun:
Am 17. August werde ich im Zimmer 16 in Berlin-Pankow an der dortigen offenen Liederbühne teilnehmen.
Und mit denselben Songs geht es dann am 14. September nach Eppstein zu Helt Oncale ins Studio. Jaaaa, ihr habt richtig gehört – es ist soweit. „Baum“ und „Ich hab’s satt“ werden nun endlich professionell aufgenommen. Wird auch Zeit, dass es hier was zu hören gibt! 😉

Live-Video online

Ende letzten Jahres hatte ich das Vergnügen, bei einem Doppelkonzert von Colin Wilkie & Biber Herrmann im Maximal, Kulturintitiative Rodgau, mit dabei zu sein. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Konzert-Live-Mitschnitt erstellt, so dass ich mich nun über ein sehr hochwertiges…
Mehr Lesen

Stormy January

RheingauEcho
Ein ereignisreicher Januar liegt hinter mir.
Nicht nur, dass ich alle fünf CD-Release-Konzerte von Biber Herrmann in Eltville begleitet habe (siehe Zeitungsausschnitt des Rheingau-Echos), sowie ein eigenes Konzert mit „Blues for Frets“ im Mikado in Karlsruhe gesungen habe. Ich war auch noch bei einem Interview mit Liveaufzeichnung bei Radio Rheinwelle dabei. Das war meine erste Radiosendung und es ist ein merkwürdiges Gefühl, in einem nahezu leeren Studio zu singen und dabei genau zu wissen, dass letztlich doch sehr viel mehr Menschen zuhören.
Im Februar wird es ähnlich aktiv weitergehen; es steht eine kleine Tour mit Biber Herrmann an, sowie verschiedene private Konzerte.
Erst danach wird es ein wenig ruhiger werden, was bedeutet, dass ich mich ab Anfang März ins Songschreiben fallenlassen kann. Und das wird dann auch Zeit, denn der Oktober mit „Songwriters in the Round“ in der Waas’schen Fabrik naht mit schnellen Schritten und ich würde gerne noch einen neuen Song bei dieser Gelegenheit zum besten geben.