Studio

Kühe mampfen Gras

Anja Sachs - Kühe mampfen Gras

Die vielen Nachfragen zum Lied „Kühe mampfen Gras“ bei meinen letzten Auftritten haben mich sehr gefreut, deswegen habe ich eure Anregung aufgegriffen und die „mampfenden Kühe“ in einer lustigen Wohnzimmer-Session mit Biber zusammen aufgenommen. Den Song werde ich als kleines Dankeschön meinen bestehenden und zukünftigen Newsletter-Abonnenten zukommen lassen.

Anja Sachs - Kühe mampfen Gras

Foto: Volker Moser

 

Zum Jahresende wird es ein wenig ruhiger, was Auftritte angeht, so dass ich wieder mehr Zeit fürs Songschreiben und das Studio haben werde, auf mein letztes Jahres-Highlight von 2016 möchte ich euch aber jetzt schon hinweisen:
Ich werde am 11. Dezember ein Doppelkonzert mit Biber Herrmann in Hanau spielen. Der Veranstaltungsort „Christel’s Scheune“ ist eine sehr stimmungsvolle Bühne mit gemütlich-warmer Atmosphäre und wer einen großen Ausschnitt meines Programms erleben möchte, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen! 🙂 Da die Platzanzahl begrenzt ist, kann ich nur empfehlen, sich bei Interesse möglichst frühzeitig um Karten zu kümmern:
http://christels-scheune.de

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, mich als Begleitstimme im Konzert von Biber Herrmann am 5.Dezember im JUKZ – Haus der Generationen in 56112 Lahnstein um 20:00 Uhr zu hören.

Einen schönen Herbst wünsche ich euch!

Im Studio bei Peter Finger

Nachdem ich mich mehrere Wochen sehr intensiv auf mein erstes Solokonzert in Bad Camberg vorbereitet hatte und dieses nun mit einer so überwältigenden Resonanz vorbei ist, habe ich wieder Zeit, mich auch dem Thema Studiotechnik zu widmen.
Dabei ist u.a. das Mikrofonieren akustischer Gitarren ein Bereich, der mich stark interessiert und so lag der Gedanke nahe, in der “Zentrale der deutschen Akustik-Szene”, bei Peter Finger im Lutherhaus Osnabrück, der Heimat von Acoustic Music Records, nach einem Praktikum anzufragen. Peter ist nicht nur ein Meister der akustischen Gitarre mit Weltruf, sondern auch Produzent zahlreicher Gitarren-Alben, die in seinem Studio aufgenommen und von seinem Label aus in den Handel kommen. Ich habe ihn durch zwei Besuche im Lutherhaus in Osnabrück, zuletzt bei einem Auftritt mit Biber Herrmann zum 10-jährigen Bestehen des Hauses, kennengelernt und bei dieser Gelegenheit gefragt, ob ich nicht vielleicht bei einer der nächsten Gitarren-Produktionen assistieren könne. Er nannte mir einige mögliche Termine und so kam ich zu der Studio-Anwesenheit von „Erick Manana & Dama“ dazu, einem Gitarrenduo aus Madagaskar, die auch bei der renommierten Acoustic Guitar Night kommenden November mit von der Partie sein werden. Von der Einrichtung der Mikrofone und sogar bis hin zur Aufnahme der Songs wurde ich in die Abläufe involviert. Überflüssig zu erwähnen, wie lehrreich und interessant das Praktikum war, denn wann bekommt man schon mal die Gelegenheit, einem solchen Profi wie Peter Finger nicht nur bei der Arbeit zuzuschauen, sondern auch noch Löcher in den Bauch fragen zu dürfen?! 😀

Die Zeit verging viel zu schnell und mit einer großen Menge Eindrücke und einem nicht minder großen Technik-Wunschzettel kam ich wieder zurück ins eigene Heimstudio, wo ich in den darauf folgenden Tagen viele der gesehenen Einzelheiten in meinen eigenen Workflow integrieren konnte.

Ich freu mich jetzt schon auf’s nächste Mal! 😀

Das eigene Studio wächst…

Ei guuude, ihr Leut! Unnnn? Wiiie?
Nein, das hat nichts mit Fasching zu tun, sondern ist eine traditionelle Begrüßungsformel hier im Rheingau und Umland … ich will mich ja in meine neue Heimat einfügen. 😉

cubase-mixerBereits eingefügt hat sich auch mein musikalisches Equipment im neuen Zuhause und neben Keyboard und Computer gibt es nun ein weiteres Highlight: die ersten Elemente einer Studio-Einrichtung haben Einzug gefunden. Audio-Interface und Mikrofon warten nur darauf, neue Stücke aufzeichnen zu können. „Recording“ und „Mixing“, also Aufnehmen und Abmischen finde ich hochinteressant und stolz kann ich berichten, dass ich einen Onlinekurs des Berklee College of Music zum Einstieg in das Thema „Music Production“ erfolgreich absolviert habe.

Apropos Liedermachen und Recording: nachdem das „Kleine Liebeslied“ seine Feuertaufe bei mehreren Liveauftritten in Hanau, Idstein und Bellheim bestanden hat, werde ich es demnächst nun aufnehmen und online stellen. Aller Voraussicht nach wird es das letzte Lied bleiben, das komplett online verfügbar sein wird, denn es sollen ja noch neue Songs für die eigentliche CD übrigbleiben. Deren Fertigstellung hab ich für 2017 geplant.
Trotzdem werde ich natürlich weiterhin über Texte und Fortschritte an den einzelnen Songs berichten; vielleicht gibts auch mal den ein oder anderen Ausschnitt hier zu hören. Und wie immer gilt: man kann den neuesten Songs auch bei meinen Auftritten lauschen. 🙂

Was Konzerte mit Biber Herrmann angeht, wird der Februar eher ruhig verlaufen. Außer zweier Besuche in meiner alten Heimat – am 12.2. im „Adler“ in Weisenheim am Sand und am 13.2. im JfB-Blueskeller in Karlsruhe (Durlach-Aue) – steht noch ein Auftritt im Rahmen des Germanicana Folk-Festivals am 27.2. in der „Brotfabrik“ in Frankfurt an.
Über bekannte Gesichter würde ich mich sehr freuen! 🙂

Die ersten Songs sind online

Letzte Woche war ich in Eppstein/Taunus bei dem Singer-/Songwriter und Multi-Instrumentalisten Helt Oncale im Studio, um meine ersten beiden Songs aufzunehmen.

Anja am Mikro

Und so kann ich heute stolz verkünden: „Baum“ und „Ich hab‘s satt“ sind im Kasten. 😀
Es ist ein tolles Gefühl, wenn man Songs, die bisher „nur im Kopf“ oder auf der Bühne existierten, plötzlich auf Tonträger hat.

 

Weitere Songs sind bereits in der Mache, d.h. ich schreibe und feile noch am Piano-Arrangement. Sobald diese aufnahmefertig sind, folgt dann Teil 2 im Studio.