Und…. Action!

FilmkameraAm 5. August trafen sich Biber Herrmann und ich mit einer Reporterin des Rheingau-Echos in der Waas’schen Fabrik, einer tollen Veranstaltungs-Location in Geisenheim. Es sollte ein Video-Musikerportrait über Biber entstehen und da ich ihn nun schon seit geraumer Zeit als Zweitstimme begleite, war ich ebenfalls dabei.

Ich bin ja bereits ein paar Mal bei Auftritten gefilmt worden, aber wie es sein würde, gezielt vor der Kamera zu sprechen und zu singen, ohne dass da ein Publikum ist, auf das man sich statt dessen fokusieren kann, das konnte ich nicht so richtig abschätzen. Jeder der wie ich zu spontaner Erstarrung neigt, wenn sich auch nur ein Objektiv in seine Richtung bewegt, wird gut verstehen, was ich meine. Tatsächlich waren meine Bedenken aber völlig unbegründet, denn das Frage-Antwort-Spiel und die Aufzeichnung der zwei Songs liefen total locker und in einem Rutsch in nicht mal einer Stunde über die Bühne und haben dabei sogar noch richtig Spaß gemacht. Danke Lisa! 🙂

Das entstandene Material wird nun in einen Kurzbericht zusammengeschnitten und dann demnächst auf der Seite des Rheingau-Echos veröffentlicht werden. Und ich bin schon sehr gespannt, was dabei herauskommen wird. Vor allem bin ich gespannt, ob man sehen wird, dass mein Blick immer wieder zu den ganzen Bildern und Kunstobjekten abgeschweift ist, die überall im Raum verteilt waren. Ich konnte es einfach nicht durchgängig verhindern; die schönen, aber in dem Fall verflixten Dinger hatten denselben Effekt wie ein laufender Fernseher auf mich – da muss ich auch immer wieder hinschauen. Egal, ob es mich interessiert oder nicht.
Letztlich wird es wohl nicht wirklich auffällig gewesen sein, denn die Reporterin war so begeistert, dass sie spontan angeboten hat, mit mir ebenfalls ein Video-Portrait zu machen, bei dem sie mich und meine Musik vorstellt, so dass wir uns Ende August ein weiteres Mal treffen werden! 🙂

Überhaupt wird sich, was meine eigenen Songs angeht, in nächster Zeit einiges tun:
Am 17. August werde ich im Zimmer 16 in Berlin-Pankow an der dortigen offenen Liederbühne teilnehmen.
Und mit denselben Songs geht es dann am 14. September nach Eppstein zu Helt Oncale ins Studio. Jaaaa, ihr habt richtig gehört – es ist soweit. „Baum“ und „Ich hab’s satt“ werden nun endlich professionell aufgenommen. Wird auch Zeit, dass es hier was zu hören gibt! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.